Samstag's Brunch 1

Sharing is caring!

Diese Woche wir ersetzen den Freitag’s Cocktail durch den Samstag’s Brunch. Wie auch beim Freitag’s Cocktail fassen wir die Highlights zusammen, welche wir im Laufe dieser Woche gepostet haben. 

Für tägliche News, folge uns auf <<Twitter>>

Um dich mit uns auszutauschen, tritt unser <<Facebook-Gruppe>> bei

Und folge uns auf <<LinkedIn>>

Wir freuen uns auf Dich! In der Zwischenzeit, viel Spass mit unserem kurzen Wochenrückblick:

Informationen zu Kulturprogrammen:

Baden-Württemberg – Mit dem Programm „Kultur Sommer 2020“ stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst über 2 Mio. Euro zur Verfügung, um das kulturelle Leben wiederzubeleben und kleine Veranstaltungen aller Sparten zu fördern. Eine Antragstellung ist ab sofort und bis 15. Juli 2020 über die Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst möglich. Hier geht’s zum Artikel.

Bayern – Sechs verschiedene Programme und ein Rettungsschirm von rund 200 Millionen Euro sollen helfen, Bayerns Kunst- und Kulturschaffende zu unterstützen. Hier geht’s zum Artikel.

Quelle: stmwk.bayern.de

Sachsen – „So geht sächsisch. – Kultur Digital“ bietet sächsischen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit, im Rahmen einer Kooperation mit der Dachmarke des Freistaates „So geht sächsisch.“ Hier geht’s zum Artikel.

Berlin – Derzeit werde im Senat überlegt, das im Mai aufgelegte Soforthilfeprogramm im Umfang von 30 Millionen Euro noch mal um jeweils zweimal drei Monate im gleichen Volumen, also mit insgesamt 60 Millionen Euro zu verlängern, sagte Lederer am Freitagmorgen (19. Juni 2020) im Inforadio des RBB. «Das ist eine realistische Zahl.» Hier geht’s zum Artikel.

Schleswig-Holstein – #KulturhilfeSH um 2.500 Euro aufgestockt. Prien: „Ein wichtiges Zeichen für Künstlerinnen und Künstler!“ Das Online-Antragsformular für den Projektfonds steht ab dem 22. Juni zur Verfügung. Anträge können bis zum 31. August 2020 gestellt werden. Hier geht’s zum Artikel.

Informativ:

Baukindergeld 2020: Wer es bekommt, wie viel es gibt und was die Voraussetzungen sind. Hier geht’s zum Artikel.

Zahlungsmoral von Unternehmen bricht ein: Überfällige Rechnungen werden derzeit in Deutschland mit einem Verzug von rund 34,4 Tagen bezahlt (Stand 02.06.2020). Im Januar 2020 lag der durchschnittliche Zahlungsverzug noch bei 26,4 Tagen.

Quelle: crifbuergel.de

„Ab Mitte April hat sich das Zahlungsverhalten der Unternehmen dramatisch verschlechtert. Wir beobachten derzeit vermehrt ein liquiditätsschonendes Verhalten seitens der Firmen“, kommentiert CRIFBÜRGEL Geschäftsführer Dr. Frank Schlein die aktuellen Zahlen. Hier geht’s zum Artikel.

Mehrwertsteuersenkung kein Kaufanreiz: Am 1. Juli wird die Mehrwertsteuer gesenkt. Ein Kaufanreiz ist das für die meisten Menschen nicht: Aktuelle mdrFRAGT-Ergebnisse zeigen, dass 95 Prozent nicht verstärkt einkaufen wollen. Viele vermuten, dass die Ersparnis gar nicht oder nur teilweise beim Kunden ankommen wird. Hier geht’s zum Artikel.

ifo Konjukturuhr: Schöne Visualisierung der deutschen Konjukturentwicklung von Januar 2008 bis Juni 2020.

BMWI.DE: Für die Unterstützung von Ausbildungsbetrieben sowie ausbildenden Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen stellt die Bundesregierung in den Jahren 2020 und 2021 bis zu 500 Millionen Euro bereit. Damit setzt das Bundeskabinett eine weitere Zusage des Konjunkturpakets um. Hier geht’s zum Artikel.

Gelegenheit:

Nordrhein-Westfalen: Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammendenken“ – Sonderprogramm 2020 startet. Hier geht’s zum Artikel.

Schlusswort:

Der Wirecard-Skandal, die Lufthansa Rettung und die Fleischindustrie hat die Wirtschaftsneuigkeiten der letzten Tage dominiert. Uns interessiert wie Du als Selbständiger durch den “Lockdown” beeinträchtigt wurdest und die Wiedereröffnung für Dich anläuft.   

>> Hier geht’s zu Kurzumfrage <<

Vielen Dank für Deine Teilnahme!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

9 + 2 =